Therapieangebote

Physiotherapie

Allgemeine Krankengymnastik (KG)- für Infos bitte klicken


Krankengymnastische Behandlungstechniken dienen der Behandlung von
Fehlentwicklungen, Erkrankungen, Verletzungen, Verletzungsfolgen und
Funktionsstörungen des Bewegungsapparates. Auch Erkrankungen der
inneren Organe und des Nervensystems werden mit mobilisierenden und
stabilisierenden Übungen und Techniken behandelt. Sie dienen der Kontraktur-
vermeidung und - Lösung, der Tonusregulierung und der Funktionsverbesserung bei krankhaften Muskelinsuffizienzen und Muskeldysbalancen.
Es können auch therapeutische Hilfsmittel
einsetzt werden wie z.B. Gymnastikband, Pezziball, Kreisel, Schlingentisch

Manuelle Therapie (MT) - für Infos bitte klicken

Schonende Gelenkmobilisation mit speziellen Techniken zur Schmerz-
linderung und Verbesserung der funktionellen Gelenkbeweglichkeit z.B.:
bei Bewegungseinschränkungen in einem Gelenk nach Ruhigstellung durch
einen Gips (in Folge eines Knochenbruchs). Oder z.B.: wenn ein Gelenk lange ruhig gestellt war, also nicht bewegt wurde, hat sich in dieser Zeit die Gelenkkapsel (Bänder und Sehnen die das Gelenk umhüllen) angepasst. Die Kapsel schrumpft und verliert an Elastizität. Daraus resultiert, dass die Mechanik im Gelenk nicht einwandfrei funktioniert. Es kommt zu Bewegungseinschränkungen mit oder ohne Schmerzen.
Klassische Massagetherapie- für Infos bitte klicken

Dient in erster Linie zur Lösung von Muskelverspannungen und Verklebungen,
zur Muskeltonusregulierung und dadurch zur Schmerzlinderung.
Spezielle Grifftechniken sorgen für Mehrdurchblutung und Verbesserung des
Zellstoffwechsels im Gewebe.
Bei Massage des Rückens nimmt man gleichzeitig Einfluss auf das Vegetative Nervensystem und kann somit stressmindernd einwirken.

Bei

  • Rückenschmerzen durch Muskelverspannungen
  • Bandscheibenproblematiken
  • Muskelzerrungen
  • Muskelkontrakturen
  • Vernarbungen
  • psychischen Verspannungen
Die Bindegewebsmassage- für Infos bitte klicken
Die Bindegewebsmassage zeichnet sich durch „strichführende“ Ausführung aus.
Mit der BGM-Technik wird ein Reiz auf der Haut gesetzt, der über den Reflexbogen auf die Organe zum entsprechenden Segment weitergeleitet wird. Somit erhält man mit dieser Technik ein erweitertes Behandlungsspektrum.
Es wird im Sitzen oder in Seitenlage behandelt.

Bei
  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • muskulären Problematiken
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Kopfschmerz, Migräne
  • Durchblutungsstörungen
  • Asthma
  • Störungen am Verdauungstrakt
  • Problematiken im Urogenitalbereich
Manuelle Lymphdrainage (MLD)- für Infos bitte klicken

Die Lymphdrainage ist eine manuelle Behandlung die zur Verringerung einer Gewebsschwellung dient. Ist nur ein verringerter Abtransport von Gewebewasser durch
a) Verletzung (z.B. Bänderriss) oder Operation (z.B. Entfernung von Lymphknoten nach Krebsbehandlung)
b) anlagebedingt geschwächtes Lymphgefäßsystem möglich, kann dies zu einem Lymphödem (eiweißreiche Wasseransammlung im Gewebe) führen.
Ein unbehandeltes, anfangs weiches Lymphödem, verhärtet sich mit der Zeit und schreitet im Schweregrad fort. Die Behandlung an sich erfolgt durch Grifftechniken die meinst als sehr angenehm und entspannend empfunden werden. Nach der Behandlung ist oft eine sofortige Erleichterung zu spüren.
Eine Lymphdrainage kann auch einfach zur Entspannung oder zu kosmetischen Zwecken (z.B. Gesicht) ausgeführt werden.


Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE)- für Infos bitte klicken

Komplexe Physikalische Entstauungstherapie

Um den Erfolg einer Lymphdrainage bei eiweißreichem Ödem zu konservieren, erfolgt anschließend an die Behandlung Kompression.
Hierbei wird mit entsprechendem Material bandagiert.
In der Kompression sollte sich der Patient bewegen.
Ist ausreichend entstaut, kann statt der Bandage ein Kompressionsstrumpf bzw. eine Kompressionsstrumpfhose getragen werden.

KG bei neurologischen Erkrankungen (Bobath)- für Infos bitte klicken

Bobat
Das Bobath-Konzept wurde von der englischen Krankengymnastin Berta Bobath und ihrem Mann, dem Neurologen Dr. Karel Bobath entwickelt. Es richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit angeborenen und erworbenen Störungen des zentralen Nervensystems.
Die Behandlung bei Erwachsenen ist geeignet bei allen Bewegungsstörungen, die durch Hirnschädigungen hervorgerufen werden - beispielsweise bei Halbseitenlähmungen nach Schlaganfall, bei Hirntumoren, Hirnverletzungen oder anderen neurologischen Erkrankungen.
Im Vordergrund der Behandlung steht die Schulung der Gleichgewichtsreaktionen, der sogenannten Kopf- und Rumpfkontrolle und der Gleichgewichtsübertragung von einer auf die andere Körperseite - beispielsweise beim Gehen.
Das Bobath-Konzept setzt darauf, Bewegungen neu zu lernen. Das Gehirn soll die abgeschalteten Körperzonen und nicht bekannte oder vergessene Bewegungsabläufe wieder entdecken lernen. Durch beharrliche Förderung und Stimulation lässt sich die gelähmte Körperpartie schrittweise wieder aktivieren. Das Gehirn organisiert sich neu, indem gesunde Hirnteile nach und nach die Steuerung übernehmen.
Physiotherapeut und Patient trainieren das Zusammenspiel von Sinnesorganen und Muskeln. Ständiges Wiederholen der Übungen festigt die Verknüpfung neuer Nervenbahnen im Gehirn.


Krankengymnastik an Geräten
Galileo-Training
Beckenboden-Training - für Infos bitte klicken

Ziel: Wiederherstellung der Stützfunktion des Beckenbodens, Kräftigung der Bauchmuskulatur
- Funktionelle Kräftigungsübungen für die Unterbauch- und Beckenbodenmuskulatur
- Theorie: Anatomie und Funktion dieser Muskulatur
- Theorie: Mögliche Entstehungsmechanismen einer Inkontinenz
- Bewußtmachen der Beckenbodenmuskulatur und Sensibilisierung durch Wahrnehmungsübungen
- Bewußtmachen von beckenbodenschwächenden Alltagssituationen (Schonung durch richtiges Heben, 
Bücken, Tragen / Husten- und Nießtechnik, Entlastungshaltungen und anderes mehr)
- Kennenlernen des Zusammenspiels von Atmung und Beckenbodenspannung
- Besprechen von falschen Übungen
- Haltungsschulung
- Erarbeiten eines Heimprogrammes

Kiefergelenksbehandlung - für Infos bitte klicken

Extreme Verspannungszustände im Bereich der Halswirbelsäule und des Kiefergelenks führen häufig zu Kiefergelenksbeschwerden und Symptomen wie Kopf- und Kieferschmerzen sowie Tinnitus. Dabei gerät das Zusammenwirken zwischen Kau-, Hals- und Nackenmuskulatur aus dem Gleichgewicht. Eine gezielte Funktionstherapie beseitigt oder verringert die disharmonischen Einflüsse zwischen Kaufunktion, Muskulatur, Kiefergelenken und der Halswirbelsäule.


Migränetherapie
Physiotaping
Matrix-Rhytmustherapie- für Infos bitte klicken

die Matrixrhytmustherapie ist eine Zellregulationsbehandlung mittels Schwingungen.
Funktionelle Störungen am Bewegungsapparat führen oft zu Veränderungen im Schwingungsverhalten der Zellen was zu schmerzhaften Krankheitsbildern führt.
Mit der Matrix-Rhythmustherapie wird die Zelle wieder in eine physiologisch gesunde Taktung gebracht und damit Schmerzen gelindert.
Die Behandlung erfolgt mittels eines Handgerätes.

Bei

  • Gelosen
  • Muskelverspannungen
  • Narben
  • Epicondylitits
  • Tennisarm
  • Fersensporn
Wärmetherapie- für Infos bitte klicken

Die Anwendung von Wärme wird hauptsächlich zur Muskelentspannung genutzt. Durch die Wärme weiten sich die Gefäße und es kommt zu einer verbesserten Durchblutung der Muskulatur.
Die Kältetherapie wird nur bei akuten Verletzungen zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung genutzt.

Naturfango - für Infos bitte klicken

Die Anwendung von Wärme wird hauptsächlich zur Muskelentspannung genutzt. Durch die Wärme weiten sich die Gefäße und es kommt zu einer verbesserten Durchblutung der Muskulatur.
Die Kältetherapie wird nur bei akuten Verletzungen zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung genutzt.

Elektrotherapie- für Infos bitte klicken
Wird meist als zusätzliche Anwendung verabreicht.
Sanfter, elektrischer Heilstrom fließt durch Elektroden die am Körper appliziert werden.
Zur Behandlung von Schmerzen, Verbesserung der Durchblutung und der Nervenreizleitung, Muskelkräftigung.
Hausbesuch
KG nach Lehnert Schroth

Kurse

Sturzprophylaxe
Schongymnastik
Pilates
Faszien-Fitness
Entspannungskurse
Rückenkurs

Weitere Angebote

Dorntherapie - für Infos bitte klicken

Die Dorntherapie

ist eine Gelenks- und Wirbelsäulenbehandlung bei der auf sanfte und einfache Art Fehlstellungen korrigiert werden.
Auch funktionelle Beinlängendifferenzen und Becken-Kreuzbein-Blockaden (ISG-Blockaden) können behandelt werden.
Die Dorntherapie ist keine passive Maßnahme, der Patient ist mit entsprechenden Bewegungen an der Behandlung beteiligt.

Dorn-Breuss-Massage - für Infos bitte klicken

Breuss-Massage Sanfte Streichungen entlang des Rückens mit Johanniskrautöl in ruhiger angenehmer Atmosphäre. Soll die Streckung der Wirbelsäule wie auch die Regeneration der Bandscheiben unterstützen und  die Nerven beruhigen. Kann als wohltuende Ergänzung zur Dornbehandlung oder auch einfach zum  Entspannen und Auftanken angewandt werden.


Shiatsu (Meridianmassage) - für Infos bitte klicken
Heilsame Berührung
Shiatsu ist eine ganzheitliche, japanische Behandlungsmethode die der jahrtausende alten Tradition der chinesischen Heilkunst (TCM) unterliegt.
Mit sanftem, gezieltem Fingerdruck (Shi=Finger, Atsu=Druck) entlang der Meridiane (Energiebahnen) am Körper wird nach traditioneller Art so gearbeitet, dass der Energiefluss ausgeglichen wird.
Was uns helfen kann das körperliche und seelische Gleichgewicht wieder zu erlangen und unsere Selbstheilungskräfte zu mobilisieren.
Shiatsu bei:
- Rückenproblemen
- Verspannungen auch im Schulter und Nackenbereich
- Kopf- Knie- und Hüftschmerzen
- Verdauungsproblemen
- Blockaden an der Wirbelsäule
- Blockaden im seelischen Bereich
- energetischen Blockaden der Organe
- Unruhe, Stress, Erschöpfung
Fußreflexzonenmassage
Aromamassage
Hot-Stone-Behandlung
Craniosakrale Behandlung

Bei diesen Angeboten handelt es sich um keine Heilbehandlung

Fitness

Milon-Gesundheitszirkel (Traninig an Geräten mit Chipkarte)